Objekt:

 Rollsiegel, Marmor, 30,9 x 12,7 mm.

Datierung:

 Isin-Larsa-Zeit (1900-1800) oder später? bzw. Frühe Altbabylonische Zeit (1850-1800).

Herkunft:

 Mesopotamien (Randgebiet).

Sammlung:

 Fribourg, Sammlungen BIBEL+ORIENT, VR 1981.89.

Darstellung:

 Missverstandene Adorationsszene vor thronendem Gott, dreifigurig: Von links her kommt ein Gott im Faltenrock, die Rechte erhoben, vor ihm der „Gottkönig als Krieger“ und ein ihm den Rücken zukehrender thronender Gott, der das Falbelgewand und wie der Gott die mehrfache Hörnerkrone trägt. Er hält in der erhobenen Linken eine Keule (?) und sitzt auf einem schmalen, doppelt umrandeten Thron, der hinten in einer Volute endet und auf einem Podest mit kleinen, senkrechten Füssen steht. Vor dem Thronenden ein Blitzsymbol und ein zweizeiliger Inschriftenkasten; hinter ihm schwach angedeutete Mondsichelstandarte?

Diskussion:

 Möglicherweise charakterisiert das Blitzsymbol, das hier nicht wie beispielsweise auf Keel-Leu/Teissier 2004: Nr. 431 in der Hand gehalten wird, die Gottheit als Wettergott, als dessen Diener sich (wie bei Keel-Leu/Teissier 2004: Nr. 130 und 431) der Siegelbesitzer in der Legende bezeichnet.

Parallelen:

Keel-Leu/Teissier 2004: Nr. 116, 431: Elam; Collon 1986a: Nr. 511: der Gott trägt das Falbelgewand zum Thronenden nach rechts; al-Gailani Werr 1988: Taf. 29:4: Gott links mit erhobener Rechten in der Art einer Beterfigur, der Gott trägt das Falbelgewand zum Thronenden nach rechts - Sippar, Zeit Ḫammu-rāpis (ca. 1792-1750).

Bibliographie:

Keel-Leu/Teissier 2004: 103, Nr. 117.

DatensatzID:

338

Permanenter Link:

  http://www.bible-orient-museum.ch/bodo/details.php?bomid=338