Kontakt:

Sammlungen BIBEL+ORIENT

Universität Freiburg

Büro MIS 6114

Av. de l‘Europe 20

CH-1700 Freiburg

 

Geschäftsführer

Dr. Andreas Dorn

+41 26 3007359

collections@unifr.ch

 

Sammlungsleiter

Leonardo Pajarola

+41 26 3009000
collections@unifr.ch

Entstehung/Bedeutung
Geschichte

Othmar Keel

Schon als Student der Ecole Biblique in Jerusalem beginnt Othmar Keel zu sammeln. Von 1969 bis 2002 tut er es als Professor für Altes Testament an der Universität Freiburg und seither als Emeritus und treibende Kraft der heutigen Sammlungen BIBEL+ORIENT.

 

 

 

 

Ehem. Sammlung Josef Vital Kopp

1966 erhalten die Klassischen Altertumswissenschaften der Universität Freiburg 200 griechische und römische Münzen von außerordentlicher Qualität, die vom Luzerner Schriftsteller und Theologen Josef Vital Kopp zu Studienzwecken gesammelt worden sind.

 

 

 

 

Ehem. Sammlung Peters-Schmidt

1981 schenkt Erika Peters-Schmidt dem Departement für Biblische Studien (damals «Biblisches Institut») der Universität Freiburg die bedeutendste schweizerische Privatsammlung vorderasiatischer Stempel- und Rollsiegel. Es handelt sich um die Sammlung ihres Bruders, des Solothurner Industriellen Rudolf Schmidt.

 

 

 

Mit der Schenkung verbindet die Mäzenin die Auflage, die Sammlung ForscherInnen, Studierenden und der interessierten Öffentlichkeit jederzeit zugänglich zu machen und mit einer speziellen Glyptik-Bibliothek zu dokumentieren. Diese befindet sich neben dem Ausstellungskabinett in Raum 4220 der Uni Miséricorde.

 

 

 


Ehem. Sammlung Fouad Selim Matouk

1982 erwirbt die Universität Freiburg mit finanzieller Unterstützung der Schweizerischen Eidgenossenschaft eine Sammlung ägyptischer Skarabäen und Amulette von Fouad Sélim Matouk. Es handelt sich um die weltweit drittgrösste Sammlung dieser Art (rund 9'000 Objekte). Die Sammlung ist Ausgangspunkt verschiedener Studien, mit welchen sich das Departement für Biblische Studien als Kompetenzzentrum für altorientalische Ikonographie etabliert.

 

 

1991

erscheint zum 100-jährigen Bestehen der Universität Freiburg der Katalog «Altorientalische Miniaturkunst».

 

1993

schenkt der deutsche Archäologe und Bibelwissenschaftler Volkmar Fritz (Giessen) der Universität 60 Keramikgefässe aus Ausgrabungen in Israel.

 

90er Jahre

Die Sammlungen werden weitgehend mit Hilfe von Drittmitteln (private und öffentliche Stiftungen, Schenkungen) systematisch erweitert und parallel dazu von Freiburger und auswärtigen ForscherInnen wissenschaftlich erschlossen. So weit es die universitären Räumlichkeiten zulassen, werden Teile der Sammlungen in kleineren Vitrinen ausgestellt.

 

Ab 1995

Die stark gewachsenen Sammlungen werden in Abteilungen organisiert und von Konservatoren betreut. Die ehem. Münzsammlung Kopp wird heute vom Departement für Biblische Studien betreut.
Standen lange Zeit rein wissenschaftliche Interessen im Vordergrund der Neuerwerbungen, so verfolgen die Anschaffungen nun vermehrt auch das Ziel einer publikumswirksamen Präsentation.

 

1999

Eine vom Rektorat eingerichtete Vitrine in der Ehrenhalle der Universität zeigt in ständiger Wechselausstellung bedeutende Stücke aus den Sammlungen und wirbt für die Idee eines BIBEL+ORIENT Museums.

 

ab 2000

Um Themen der vertikalen Ökumene illustrieren zu können, werden neu auch Objekte aus dem Bereich der frühchristlichen Kunst, Judaica und Islamica angekauft. Es entsteht u.a. eine beachtliche Lampensammlung.

 

2002

Im Rahmen der Koordinierung von Sammlung und Museum werden die Sammlungen fortan als «Sammlungen BIBEL+ORIENT» bezeichnet.

 

2005

Die Sammlungen werden mittels Leihvertrag von der Universität Freiburg der neu gegründeten Stiftung BIBEL+ORIENT zu ihrer Valorisierung in einem BIBEL+ORIENT Museum anvertraut.

Schenkung von 231 ägyptischen Ostraca, und diversen Papyri mit demotischen, hieratischen, koptischen und griechischen Schriften aus dem Nachlass von Dr. Ulrich Müller, Zürich.

 

2009

Vom palästinensischen Sammler Izhaq Hroub werden rund hundert Ethnographica zur Dokumentation und Illustration ethnoarchäologischer Zusammenhänge erworben.