I bi wär i bi

Wussten Sie, dass die Propheten heute als rappende Hip-Hopper auftreten, und dass sie beim Vermitteln ihrer Botschaft noch immer auf magische Wortspiele vertrauen haben wie ihre Kollegen vor 2700 Jahren?
I_bi_w__r_i_bi_4b98e51b4d090.jpgI_bi_w__r_i_bi_4b98e51b4d090.jpg
Preis:
28,00 CHF
Preis inkl. MwSt, exkl. Versandkosten
Beschreibung
Zu den vielen Impulsen, die, vom Alten Orient, speziell von der Bibel ausgehend, das Abendland befruchtet haben, gehört auch die magische Verstärkung der Worte durch ihren subtilen Gebrauch. Generationen von Priestern und Pastoren haben sich dieser Methoden bedient, Politiker tun es und seit einigen Jahren auch die Rapper der Hip-Hop-Szene. In einem Song der Gruppe «Merfen orange» wird dabei auf den Turmbau zu Babel angespielt:
d’wält zu üsne füess es wachst üs alls übere chopf
zueversicht mir mache wyter bis zum grosse chlapf
mir gschpüre üs nümm aber mir chöme drus
mir luege nid linggs nid rächts nei gradus
wyter immer wyter immer höcher u breiter
mir boue e turm vilech schteiter vilech gheiter
Eine vom BIBEL+ORIENT Museum herausgegebene Anthologie versammelt 21 Beispiele für religiös inspirierten Mundart-Hip-Hop, darunter Gebete wie etwa den Lobpreis des über Hip-Hopper Kreise hinaus berühmten Bligg, oder einen «Monolog» von Sektion Kuchikäschtli, Anfragen an Gott von modern hiobschem Format. Sodann gibt es Beispiele für Sprach-Überlegungen, eine Art Poetik. Eine ganze Reihe von Songs stellen ethische Fragen oder malen uns kritisch-prophetische Zeitgemälde vor Augen. Belegt sind auch Beispiele von Hip-Hop-Gruppen, die sich ausdrücklich als «Christliche Rapper» («Gospel Hip-Hop») verstehen. Spannend sind Raps mit religiösen Fragen und Aussagen, wo wir sie gerade nicht vermuten. Und schließlich sind Songs versammelt, die sich mehr oder weniger ausdrücklich mit biblischen Themen zu Wort melden.
Der Autor der CD, Thomas Markus Meier, studierte nach der Ausbildung zum Primarlehrer Theologie in Chur und Jerusalem. Er ist kirchlicher Mitarbeiter in der Erwachsenenbildung des Kantons Aargau und Verfasser und Gestalter von drei «Wettinger Passionsspielen». Er tritt als Cartoonist und Kabarettist auf und gilt als «Erster Hip Hop Pfarrer der Schweiz» («20Minuten»). An der Universität Tübingen bei Prof. Karl-Josef Kuschel läuft sein Dissertationsprojekt zu Dürrenmatt und dem Zufall.
Originelles Geschenk!
Überraschung garantiert!
Interessante CD für schulischen und kirchlichen Unterricht!

Zu den vielen Impulsen, die, vom Alten Orient, speziell von der Bibel ausgehend, das Abendland befruchtet haben, gehört auch die magische Verstärkung der Worte durch ihren subtilen Gebrauch. Generationen von Priestern und Pastoren haben sich dieser Methoden bedient, Politiker tun es und seit einigen Jahren auch die Rapper der Hip-Hop-Szene. In einem Song der Gruppe «Merfen orange» wird dabei auf den Turmbau zu Babel angespielt:

d’wält zu üsne füess es wachst üs alls übere chopf
zueversicht mir mache wyter bis zum grosse chlapf
mir gschpüre üs nümm aber mir chöme drus
mir luege nid linggs nid rächts nei gradus
wyter immer wyter immer höcher u breiter
mir boue e turm vilech schteiter vilech gheiter

Eine vom BIBEL+ORIENT Museum herausgegebene Anthologie versammelt 21 Beispiele für religiös inspirierten Mundart-Hip-Hop, darunter Gebete wie etwa den Lobpreis des über Hip-Hopper Kreise hinaus berühmten Bligg, oder einen «Monolog» von Sektion Kuchikäschtli, Anfragen an Gott von modern hiobschem Format. Sodann gibt es Beispiele für Sprach-Überlegungen, eine Art Poetik. Eine ganze Reihe von Songs stellen ethische Fragen oder malen uns kritisch-prophetische Zeitgemälde vor Augen. Belegt sind auch Beispiele von Hip-Hop-Gruppen, die sich ausdrücklich als «Christliche Rapper» («Gospel Hip-Hop») verstehen. Spannend sind Raps mit religiösen Fragen und Aussagen, wo wir sie gerade nicht vermuten. Und schließlich sind Songs versammelt, die sich mehr oder weniger ausdrücklich mit biblischen Themen zu Wort melden.

Der Autor der CD, Thomas Markus Meier, studierte nach der Ausbildung zum Primarlehrer Theologie in Chur und Jerusalem. Er ist kirchlicher Mitarbeiter in der Erwachsenenbildung des Kantons Aargau und Verfasser und Gestalter von drei «Wettinger Passionsspielen». Er tritt als Cartoonist und Kabarettist auf und gilt als «Erster Hip Hop Pfarrer der Schweiz» («20Minuten»). An der Universität Tübingen bei Prof. Karl-Josef Kuschel läuft sein Dissertationsprojekt zu Dürrenmatt und dem Zufall.

Originelles Geschenk!
Überraschung garantiert!
Interessante CD für schulischen und kirchlichen Unterricht!