Adresse

BIBEL+ORIENT Museum

Universität Miséricorde

Avenue de l‘Europe 20

CH-1700 Freiburg

Plan

 

Eintrittspreise

Ausstellungen: gratis

Führungen: 100.- bis 150.-

 

Öffnungszeiten

Di-Fr: 15:00-17:00

Sa+So: jederzeit auf Anfrage:

 

info.bom@unifr.ch

+41 26 300 73 87

 

Flyer

 

 

 

Information

Entdecken Sie die Ausstellung mit Hilfe unseres Begleitheftes kostenlos selbst oder lassen Sie sich die Schätze des BIBEL+ORIENT Museums anschaulich und kompetent durch eine Führung näher bringen. Für kleinere Gruppen bieten wir spezielle Workshops an, wo unter anderem selbst Abdrücke und Abrollungen von antiken Roll- und Stempelsiegeln hergestellt werden können. Hier finden Sie Objekte aus den Kulturen, die die biblischen Texte geprägt und mitgestaltet haben. Wir nehmen Sie mit auf eine Zeitreise, hinein in die Welt des Alten Orients und der Antike, in der die Bibel entstanden ist.

 

Das BIBEL+ORIENT Museum verknüpft die Texte der Bibel auf einzigartige Art und Weise mit der Umwelt, in der sie entstanden sind. Es gibt über 400 Objekte zu bestaunen. Sie sind Zeugnisse der kanaanäischen, der altorientalischen, der ägyptischen und der hellenistisch-römischen Kultur. Sie lassen Szenen aus dem Alltag lebhaft vor Augen treten: das Züchten von Kulturpflanzen, das Domestizieren von Tieren, das Hervorbringen von Handwerk und Schrift und vieles mehr. Die Natur- und Alltagsszenen bilden Brücken zum Verständnis einer reichhaltigen religiösen Welt: Da sind Göttinnen und Götter, Engeln und Dämonen, Priester, Prophetinnen und Propheten und Menschen, die beten und feiern und ihren Alltag leben.

 

Das BIBEL+ORIENT Museum stellt und beantwortet Fragen zur Geschichte und Gegenwart der drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam und ihrer orientalischen Wurzeln. Die Förderung des Lebens im Angesicht der Sterblichkeit, der Umgang mit Gewalt, das Einstehen für Gerechtigkeit und die Hoffnung auf ein Leben über den Tod hinaus sind allgemein menschliche Themen. Sie haben im Alten Orient ihren Ursprung und sind in Synagogen, Kirchen und Moscheen aufgegriffen und weiter überliefert worden. In vielen Facetten prägen sie unsere Mentalität und Kultur bis heute.